Über die AWR


Entstehungsgeschichte des Vereins

Am 27. Februar 1989 schlossen sich die 12 Gründungsmitglieder der AUSSENWIRTSCHAFTSRUNDE in einem Verein zusammen. Die Idee für solch eine Organisation entstand bei einem Erfahrungsaustausch 10 ehemaliger Zöllner 1982. Der Verein sollte ein Forum entstehen lassen, in dem alle Fragen des europäischen Zollrechts, insbesondere die Entwicklung des Zollkodex, der Harmonisierung der bislang einzelstaatlich geregelten Steuern (Verbrauchsteuern) sowie der Exportkontrolle diskutiert werden konnten. Zum Ziel setzte man sich, Raum für einen branchenübergreifenden Gedanken- und Erfahrungsaustausch zu schaffen, an dem nicht nur die Mitglieder der AUSSENWIRTSCHAFTSRUNDE sondern auch die betreffenden Verwaltungen teilhaben sollten. Zu den durchgeführten Veranstaltungen wurden und werden aus diesem Grunde regelmäßig Vertreter der Verwaltungen als Diskussionsgäste eingeladen.

Bis zum 20-jährigen Bestehen in 2009 ist die Mitgliederzahl der AWR von anfänglich 48 auf beinahe 180 angestiegen. In 2014 ist unser Verein auf 241 Mitglieder gewachsen. Obwohl sich der Verein von seiner Uridee her zunächst nur an ehemalige Mitglieder der Bundesfinanzverwaltung gewandt hat, steht die AWR seit 1998 allen mit Zoll befassten Personen aus Behörden und Wirtschaft offen. Die meisten Mitglieder bekleiden leitende Positionen in internationalen Konzernen aller Geschäftszweige als Berater oder im Softwaregeschäft. Der Vorstand der Aussenwirtschaftsrunde arbeitet ehrenamtlich.